ZWEISTELLIG

Drei Bücher, eine halbe Staffel „The Sopranos“ und eine Vomex später nähern wir uns der 100 Seemeilen Marke. Der zum Ziel wohlgemerkt! Wir sind nicht oft draussen und verkriechen uns in unserer Kapsel, denn der Nordostpassat knallt uns eigentlich fast während der gesamten Überfahrt mit um die 20 Knoten in den Rücken. Dazu ordentlich Welle mit Schaumkronen und allem was dazugehört. Rock ´n Roll, Betonung auf Roll! Sonst ist eigentlich garnichts passiert. Keine Delfine oder Wale, nur zwei verirrte Vögel, kein einziges anderes Schiff und null Fisch an der Angel. Highlights: gestern morgen wurde Smutje mit frisch gebackenem Brot von der Capitana geweckt und letzte Nacht war das Meeresleuchten so stark, dass unser Kielwasser uns zu einer wahren Sternschnuppe in der sonst so rabenschwarzen Nacht machte. Stimmung ist gut. Seit drei Tagen haben sich unser Mägen selbst an dieses Gerolle gewöhnt und wir haben es uns gemütlich gemacht mit lesen, dösen und Kochakrobatik. Im Augenblick zischen wir mit über 6 Knoten dahin und sind guter Dinge, morgen vor Sonnenuntergang den Anker zu werfen. Wir freuen uns auf Mindelo! Etmale: Tag 4: 107sm, Tag 5: 137sm Via Kurzwelle von der INTI-24.02.2014 – 20:50 utc Position 18°35.78’N 023°47.43’W Kurs 203T

2 Responses to ZWEISTELLIG

  1. Werner

    Mensch, Jona, Du bist ja ein richtiger Schwaermer! Und keine Fische und Voegel? Son Shit.Aber Ihr weret es schon schaffen! Und wann gedenkt Ihr die Heimfahrt anzutreten? Wollt sicher unterm Weihnachtsbaum stehen, oder? Als junger Mann habe ich auch mal von so einer Fahrt getraemt, bin dann zum Seenotrettungsdienst gegangen, Ulli war ja auch ein paar Jahre dabei. Ich liebe das Meer, und oft begleite ich Euch.
    Ulli ist nun hier, haben nam Sonnabend sehr gut gegessen und auch getrunken, kam son bueschen angeheitert nach Hause. Heute habe ich die Ergebnisse meiner Nuklearen Untersuchung zu meinem Arzt nach Niña gebracht, aber erst am 14.4. muss ich hin (und weiter leiden—) Von Herzen wuensche ich Euch weiterhin alles gute, immer Wind in den Segeln und viel Wasser unterm Kiel. Herzlichst, Werner

  2. brigitte buttmann-simon

    Während ihr die wilden Wogen kreuzt, bin ich in Prag auf Kafkas Spuren gewandelt. Statt Vomex Becherovka
    (38%vol!) Statt Meeresrauschen Operngesänge.
    In den kleinen Seitengassen der Goldenen Stadt können
    die Nächte ebenfalls rabenschwarz sein und schaurig, wenn der Golem um die Ecken schleicht.
    Wusstet ihr schon? Das Meer ist blau und eine Frau …..

Schreibe einen Kommentar