Haben wir wohl verpasst, zu gut lief die INTI mit ihrem neuen Freund der „Aries“- Windsteueranlage. Die beiden verstanden sich so gut, dass wir kurzerhand von Scheveningen (Den Haag) bis nach Calais durchzogen.

In Holland haben wir die Anlage endlich fertig installiert und sind schwer begeistert! Hohe Wellen kreuz und quer? Wind aus allen Richtungen? Kein Problem! So schaukelten wir dann auch trotz relativ hoher Wellen sicher durch die sternenklare Nacht. Erhellt hat uns nur das Lotsenboot in Belgien, das uns scheinbar ärgern wollte und eine Runde um uns herum drehte und uns dabei mit seinem Suchscheinwerfer blendete. Capitanos Fragen über Funk wurden ignoriert. Was war das denn für ein seltsamer Spass? Zum Frühstück gabs dann kurz vor Calais Sandbänke, Untiefen, und Riesenfähren überall….gewöhnungsbedürftig…..

Jetzt hängen wir total übermüdet aber verdammt stolz auf uns an der Wartemouring vor der Brücke durch die man in die Marina kommt.

Der Geruch von frischen Croissants und Café au Lait hängt uns in der Nase. Uns tropft der Zahn, aber wir kommen nicht ran, denn die Brücke macht erst in 4 Stunden auf. Verdammte Axt -seit Sonnenaufgang haben wir uns schon darauf gefreut! Aber egal Bonjour, Fronkreisch- der Süden kommt langsam näher!